Erdwärme

Die Nutzung der flachen Geothermie bzw. der Umweltwärme mittels oberflächennaher Erdsonden und  Wärmepumpen wird vom Hessischen Landesamt und Geologie genehmigt. Daher ist deren Anzahl in etwa bekannt, wenn auch eine beträchtliche Zahl ungenehmigter Tiefensonden vermutet wird. Die Gesamtzahl dürfte aktuell in der Größenordnung von etwa 7.000 liegen. Zuletzt nahm die jährliche Installation auf knapp 1.000 mit den zurückgehenden Neubauten leicht ab. Sie liegt bei etwa 15% der installierten Heizsysteme in Neubauten und damit an 2. Stelle nach den Gasheizungen.

Größere geothermische Anlagen, die auch der Stromerzeugung dienen, sind in Hessen nur in kleinere Zahl zu finden.

Das  Hessisches Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz bietet auf seiner Webseite über die Nutzungsmöglichkeiten der flachen Geothermie in einer Präasentation (PDF zum Download auf der rechten Seite) eine Übersicht über den Stand der aktuellen Nutzung.

Ausbaustand der Erneuerbaren Energien in unserer Region können Sie auch auf der Webseite des Regierungspräsidiums Gießen „Mittelhessen ist voller Energie“ auf einer Energieuhr betrachten. Wie hoch die Energiepotenziale der einzelnen Kommunen in Mittelhessen sind können » hier berechnet werden.

Daten für 4.514 EWS-Anlagen
bekannt.